Etwas Glück weitergeben: Malteser werben um Unterstützung

„Um die vielen sozialen Hilfen, die die Malteser in der Region erbringen, zu finanzieren, benötigen wir Spender und Förderer“, sagt Alexander Pereira, Diözesangeschäftsführer von den Maltesern. Auch wenn die Ehrenamtlichen viel Zeit und Einsatz kostenfrei mitbringen, müssen dennoch viele Dinge wie Aus- und Fortbildung der Ehrenamtlichen, Schutzausrüstung, Fahrzeugkosten oder hauptamtliche Koordinatoren bezahlt werden. „In den vergangenen Jahren haben wir viele von dem Corona-Virus gefährdete oder betroffene Menschen unterstützt. So etwas ist auch nur möglich, weil uns Fördermitglieder die Treue halten“, so Alexander Pereira. Zu erkennen sind die Werbebeauftragten an ihrer Malteser Kleidung und dem offiziellen Sammelausweis.

In der Diözese Augsburg sind über tausend Malteser ehrenamtlich aktiv: Sie engagieren sich z.B. im Katastrophenschutz, Sanitätsdienst, im Kinder- und Jugend-Hospizdienst oder in unseren Projekten gegen Altersarmut und Alterseinsamkeit.

Jede Art von Engagement ist gern gesehen – sei es durch eine ehrenamtliche Tätigkeit oder über freiwillige jährliche Förderbeiträge. Festlegen kann diesen jeder individuell. Mitgliedschaften lassen sich direkt beim Mitarbeiter vor Ort abschließen. Mithilfe der Beiträge finanzieren die Malteser konkret vor Ort z.B. die Lebensmittelpakete für bedürftige, immobile Senior*innen. Auch in internationale Hilfsprojekte fließt ein Teil des Geldes. Barspenden sind nicht möglich.