Malteser Premiere: Erste-Hilfe-Kurs für sehbeeinträchtigte und blinde Menschen

Eine Premiere im Erste-Hilfe-Kurs:
Für die 14 Teilnehmerinnen und Teilnehmer ebenso, wie für die Ausbilder der Malteser Weilheim-Starnberg. Diejenigen, die sich angemeldet hatten, kamen mit sehr unterschiedlichem medizinischen Vorwissen, aber fast durchweg ohne Praxiserfahrung und wenn doch, dann war die Praxis reichlich verstaubt. Siegfried Meßner und Wiebke Wiegand-Ranke standen den Teilnehmern an drei Vormittagen zur Verfügung. Meßner mit langjähriger Rettungserfahrung und Wiegand-Ranke als praktizierende Krankenschwester, bei der jeder Satz klar vermittelte:
Ja, die kann’s und sie weiß, was sie sagt.Der Teilnehmer Peter Beck hält hier eine Rückschau auf das gelungene Seminar:

Ganz wichtig ist die Erkenntnis, dass jeder und jede ganz schnell und ohne Vorwarnung gefordert sein kann, bei einem Notfall zu helfen. Auch wenn es im Alltag eher selten vorkommen dürfte, dass blinde Menschen Erste Hilfe auf der Straße, im Wald oder einem belebten Platz leisten müssen, so macht doch nachdenklich, dass rund 80 Prozent aller Notfälle im privaten Bereich geschehen. Also kann jeder gefordert sein zu helfen.

Wichtig dabei ist: Beim Helfen kann man nichts falsch machen – nur eins, nämlich nicht zu helfen.

Den vollständiegen Artikel von Peter Beck (Teilnehmer des Seminars) finden Sie hier:

https://www.aura-hotel.de/2022/05/17/gut-gewappnet-fuer-den-ernstfall-ein-seminarrueckblick/

Malteser. Mitwirken. Aktiv werden.