Malteser Hilfsdienst plant Aktionen am WelttagderArmut und zu Nikolaus; Unterstützung von Risikogruppen läuft weiter

Um ein Zeichen gegen Armut und Einsamkeit auch während des neuen Teil-Lockdowns zu setzen, haben die Malteser in Aichach verschiedene Aktionen ins Leben gerufen. So kochten die Ehrenamtlichen bereits vor dem Teil-Lockdown Quitten-Marmelade für bedürftige Menschen im ganzen Landkreis ein. Zum WelttagderArmut am 15. November wird diese an bedürftige Senioren, Wohnungslose und über die Tafel verteilt. Diese kleine Geste des Gebens soll den Randgruppen zeigen, dass sie nicht vergessen sind.

Daneben findet eine Nikolausaktion für ein Seniorenheim in Aichach statt. Die Ehrenamtlichen nutzen die Zeit zu Hause während des Teil-Lockdowns und backen für die Senioren Plätzchen, die dann kurz vor Weihnachten verteilt werden. Selbstverständlich wird mit Hygienekonzept gebacken. Gerade die Senioren sind nun wieder besonders von den Maßnahmen betroffen. Durch die Geste des gemeinsamen Teilens soll ihnen eine kleine Freude gemacht werden, um auch die schwierigen und vielleicht einsamen Wochen bis Weihnachten zu überbrücken.

Daneben geht das Projekt Lebensmittelpakete gegen Altersarmut sowie der Besuchs- und Begleitungsdienst regulär weiter. Nach wie vor gelten hier strenge Hygienevorschriften. So werden die Lebensmittelpakete in Einweg-Verpackungen vor die Tür gestellt. Der Besuchsdienst findest weitestgehend im freien und mit FFP2 Maske statt. Bundesweit stellen die Malteser zudem eine Telefon-Hotline (0221-9822 9506) für lokale Hilfsangebote zur Verfügung.

Sollten Sie selbst zur Risikogruppe gehören und eine Einkaufshilfe oder ein Lebensmittelpaket benötigen, melden Sie sich bei den Maltesern in Aichach; Dienststellenleitung Sybille Stegmair, sybille.stegmair@malteser.org, 08251-8863104.