Hochwasser in Deutschland

Die Bilder, die wir in den letzten Tagen aus vielen Teilen Deutschlands gesehen haben, sind unfassbar: Das Hochwasser hat ganze Orte mit sich gerissen, die Menschen in den Katastrophen-Gebieten haben alles verloren, stehen vor den Trümmern ihrer Existenz. Die Zahl der Todesopfer ist erschütternd: Über 150 Menschen haben ihr Leben in den Fluten verloren, viele werden immer noch vermisst.

Jetzt, wo sich das Wasser langsam zurückzieht, wird das ganze Ausmaß dieser Katastrophe sichtbar. Die Malteser sind nach wie vor mit hunderten Helfern im Einsatz und versorgen die obdachlos gewordenen Menschen mit dem Nötigsten. Dabei spielt die psychosoziale Betreuung eine große Rolle. Wir bleiben nah an der Seite der Hilfebedürftigen.

Während wir an vielen Stellen noch retten und betreuen, helfen wir Betroffenen schon beim Aufräumen der Häuser und Trocknen der Keller. Nach derzeitigem Stand und Rückmeldung der Katastrophenstäbe der Länder Rheinland-Pfalz und Nordrheinwestfalen bitten diese, derzeit von Sachspenden abzusehen. Die Hilfsbereitschaft und Solidarität aus den umliegenden Landkreisen und Bezirken ist so hoch, dass derzeit die Lagerkapazitäten und die Verteilungslogistik ausgelastet sind. 

Der Malteser Hilfsdienst plant hier unbürokratische Hilfen in Form von finanziellen Unterstützungen der Menschen, die es besonders hart getroffen hat.

Sie wollen helfen? Hier können Sie spenden - Hilfe, die auch ankommt.