Porträtreihe unserer ehrenamtlichen Helfer in Neu-Ulm, Teil III

Mein Name ist Hakan Yanar, ich arbeite seit ca. 3 Jahren ehrenamtlich bei Malteser in Neu-Ulm. Ich mache diese freiwillige Arbeit mit Freude und Liebe.

Ich glaube, dass der Dienst an einer Person genauso wertvoll ist, wie der Dienst an vielen Menschen. Es macht mich sehr glücklich, bedürftigen Menschen helfen zu können!   

Bei den Maltesern werden jede Woche Hilfspakete für finanziell bedürftige Menschen gepackt und verteilt. Ich engagiere mich jedoch nur ein paar Mal im Monat dort ehrenamtlich. Darüber hinaus helfe ich auch im Malteserdienst „Lebensmittelpakete gegen Altersarmut“. Für diesen Dienst bin ich ein Mal im Monat ca. 3 Stunden unterwegs. Ich erhalte sehr positive Rückmeldungen von den Menschen, an die wir Hilfspakete verteilen.  Jedes Mal wenn ich beispielsweise der alten Dame, der wir Nahrungsmittel bringen, die Sachen bringe, begrüßt sie mich mit Freude und sagt mir, dass es sie sehr freut, dass wir so sehr an sie denken.  Darüber hinaus gaben einige der Empfänger an, dass die Lebensmittelpakete, die wir bringen, sehr gut auf ihre Bedürfnisse abgestimmt sind.

Ich sehe nichts Negatives an ehrenamtlicher Arbeit. Alle meine ehrenamtlichen Kollegen arbeiten mit Leidenschaft und großem Interesse. Ich bin der Meinung, dass mehr gesellschaftliche Anstrengungen unternommen werden sollten, um mehr Bedürftigen zu helfen. Und jede Spende an die Malteser bedeutet ein Hilfspaket mehr, das arme Menschen erreichen kann.  Ich wünsche, dass jeder empathisch an das Thema herangeht.  Wenn viele Hände anpacken, können wir auch viel erreichen.

Ich bin sehr glücklich, Mitglied einer großen und hilfsbereiten Familie wie Malteser zu sein.